Rezept der Woche: Zitronen-Ingwer-Honig-Töpfchen

Liebe Kundinnen und Kunden,

nach längerer Pause haben wir wieder – passend zur Jahreszeit – ein Rezept der Woche für Sie!

Dass Honig gesund ist und Zitronen uns mit Vitaminen versorgen – das ist bekannt. Was allerding im Ingwer steckt ist schon beeindruckend!

Wikipedia sagt:

Als grünen Ingwer bezeichnet man die jung geernteten, milder schmeckenden Rhizome. Die Rhizome werden − vor allem in Süd- und Ostasien, und dort schon seit langer Zeit − als Gewürz und Heilmittel (z.B. bei Husten) verwendet. Vor der Einführung der Chilischoten aus Amerika zu Beginn der Neuzeit war Ingwer neben Pfeffer in Ostasien meist das einzige verfügbare scharfe Gewürz. Ingwer hat eine antibakterielle sowie virustatische Wirkung, wirkt antiemetisch (vor Erbrechen schützend), fördert die Durchblutung, steigert die Gallensaft-Produktion. In Japan werden die besonders dicken Ingwerwurzeln von Rhizotomen gegraben, weil sie als Aphrodisiakum sehr begehrt sind. Je nach Produktionsmethode, Erntezeitpunkt und Zubereitungsart wird Ingwer ein mildes oder scharfes Gewürz. Ingwer ist auch als naturreines Pflanzengetränk (Ingwerpresssaft) erhältlich.

Darum gibt es heute

Ein Zitronen-Ingwer-Honig-Töpfchen –
gut fürs Immunsystem und bei Erkältungen.

zitronen-ingwer-honig-toepfchen

Zutaten:

  • 50 g Ingwer
  • 100 g Honig
  • Saft und abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone
  • 1 sauberes Schraubglas

Zubereitung:

  1. Den Ingwer schälen und fein reiben.
  2. Den Ingwer zusammen mit dem Zitronensaft und der Zitronenschale mit dem Honig verrühren und in das Schraubglas geben.

Lassen Sie jeden Morgen einen Teelöffel davon auf der Zunge zergehen. Im Kühlschrank hält sich das Ganze mehrere Wochen.

Natürlich erhalten Sie alle Zutaten bei uns im Laden.
Beachten Sie dazu unsere aktuellen Angebote für Ingwer und Zitronen!

Ingwer

Tipp:

Ist es Ihnen so zu scharf, schneiden Sie den Ingwer in Scheiben und nehmen Sie nur den entstehenden Sirup.

Viel Spaß beim Nachmachen!

Rezept-Tipp der Woche: Putengeschnetzeltes mit Karotten-Orangen-Soße

Liebe Kundinnen und Kunden,

wussten Sie, dass Ingwer bereits seit dem 9. Jahrhundert in deutschen Sprachraum bekannt ist? Oder dass Paprika – sozusagen die Stammform der Chilischoten – bereits seit 7000 Jahren in Mittelamerika genutzt wird? Übrigens haben wir es Columbus zu verdanken, dass die Paprika zu uns kam!

Nähere Informationen gibt zum Ingwer und zur Paprika es wie immer bei Wikipedia.

Zum Osterfest machen wir

Putengeschnetzeltes mit Karotten-Orangen-Soße

Putengeschnetzeltes mit Karotten-Orangen-Sosse

Putengeschnetzeltes mit Karotten-Orangen-Sosse

Zutaten:

  • 750 g Putengeschnetzeltes
  • 1 Esslöffel (EL) Öl
  • 3 Karotten
  • 3 Orangen
  • 2 Lauchzwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Stück Ingwer (walnussgroß)
  • 1 Chilischote oder entsprechen Chilipulver
  • 75 ml Weißwein
  • 400 ml Hühnerbrühe
  • 400 ml Sahne
  • Salz, Pfeffer und Zitronensaft

Zubereitung:

  1. 2 Orangen schälen, dass keine weiße Haut mehr dran ist und filetieren.
  2. 1 Orange auspressen.
  3. Karotten schälen und in feine Stifte schneiden oder in Julienne hobeln.
  4. Lauchzwiebel in feine Ringe schneiden.
  5. Knoblauch, Ingwer und Chili-Schote fein schneiden.
  6. Putenfleisch mit Öl in einer großen Pfanne anbraten, dann herausnehmen.
  7. Im verbliebenen Bratfett die Karottenstifte anbraten.
  8. Dann den Knoblauch, die Lauchzwiebel, Ingwer und Chili dazugeben und kurz mitbraten.
  9. Mit Weißwein ablöschen und reduzieren lassen.
  10. Dann den Orangensaft und die Brühe dazugeben und ebenfalls etwas reduzieren lassen.
  11. Dünsten, bis die Karottenstifte nicht mehr so „strohig“ sind.
  12. Dann mit Sahne aufgießen und aufkochen.
  13. Das Fleisch dazugeben und aufkochen.
  14. Zum Schluss die Orangenfilets mit dazugeben, erwärmen und mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.

Ihr Dorfladen-Team wünscht Ihnen ein schönes und sonniges Osterfest!