Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Was bringt mir die Mitgliedschaft im Dorfladen?

Mit Ihrem Beitrag erwerben Sie einen Genossenschaftsanteil. Sie werden also echter Miteigentümer.

Ein Anteil kostet 50€ – jedes Mitglied kann auch mehrere Anteile erwerben. Jedes Mitglied („Genosse“) hat unabhängig von der Anzahl seiner Anteile das gleiche Stimmrecht.

Wenn der Laden dann gut läuft und eine Rendite abwirft, dann entscheidet die Genossenschaft (also auch Sie), wie diese verwendet werden soll. Beispiele aus bereits gut laufenden Dorfläden gibt es genug; teilweise werden Renditen in bar ausbezahlt oder Einkaufsgutscheine ausgegeben.

Als Mitglied haben Sie volles Stimmrecht und können z.B. mitbestimmen welche Waren angeboten werden.

Was ist eine Genossenschaft?

Eine eingetragene Genossenschaft (eG) ist ein Zusammenschluss von natürlichen und juristischen
Personen, der durch einen Vorstand vertreten und durch einen Aufsichtsrat kontrolliert wird. Sinn und Zweck einer Genossenschaft ist es, den Menschen, die sich in der gleichen oder einer ähnlichen Problemlage befinden, eine Rechtsform zu bieten, um gemeinsam eine Lösung für dieses Problem zu organisieren. In unserem Fall ist das Problem die Nahversorgung und die Lösung der Dorfladen. Alle für die Genossenschaft wesentlichen Entscheidungen werden in einer Versammlung der Genossen beschlossen.

Was habe ich als Mitglied (Genosse) zu erwarten?

Die Mitglieder (Genossen) sind zugleich Kunden der Genossenschaft, die den Dorfladen Schlichten betreibt. Die erwirtschafteten Gewinne, die mit dem Laden erzielt werden, sind in erster Linie als Ersparnisse für Investitionen und die Instandhaltung anzusehen. Der Aufsichtsrat wird von den Mitgliedern der Genossenschaft gewählt und der Vorstand wiederum wird vom Aufsichtsrat bestellt.

Was passiert mit meinen Anteilen (meinem Geld)?

Das Startkapital, welches durch das Zeichnen von Anteilen zur Verfügung steht, wird für die Anschaffung der Einrichtung und der ersten Warenausstattung, die Werbung und für sonstige anfallende Kosten eingesetzt.

Wer haftet, wenn sich der Dorfladen nicht trägt?

Es haftet die Genossenschaft als juristische Person. Die Genossenschaftsmitglieder haften lediglich mit dem von ihnen gezeichneten Kapital. Darüber hinaus trifft die Mitglieder (Genossen) keine Haftung.

Muss ich als Genosse ausschließlich im Laden einkaufen?

Natürlich nicht, aber aus Erfahrungen weiß man, dass sich Genossen ihrem eigenen Laden gegenüber sehr viel verbundener zeigen.