Rezept-Tipp der Woche: Grüner Smoothie mit Kopfsalat

Liebe Kundinnen und Kunden,

Sie wollten schon immer wissen, was diese Smoothies sind, aus was diese bestehen und wie man sie zubereitet? Dann haben wir hier genau das Richtige für Sie!

Passend zu unserem Angebot an Kopfsalat machen wir uns diesmal selbst einen

Grünen Smoothie

Grüner Smoothie

Grüner Smoothie

Was ist das überhaupt und wer hat’s erfunden?

Wie so oft kommt der Trend aus den USA. Dort kam der Begriff in den 80ern als Name für ein Ganzfruchtgetränk in Mode, nachdem er bereits seit der Jahrhundertwende für eine ganze Reihe von Produkten verwendet wurde.

Smoothies gibt es in vielen Formen. Manche bestehen nur aus Frucht, also aus Fruchtfleisch und Direktsäften, andere wie die „grünen Smoothies“ aus Wasser, Gemüse, Kräutern und reifen Früchten. Oft werden sie verfeinert mit Joghurt, Milch, Eiscreme, Kokosmilch und Ähnlichem. Weitere Infos liefert uns wie immer Wikipedia.

Nun geht’s los…

Zutaten (für 2 Portionen):

  • 200 g Kopfalat
  • 300 g reife Ananas
  • 2 kleine Bananen
  • 200 ml stilles Mineralwasser
  • 3 EL Zitronensaft
  • 1 EL Öl, vorzugsweise Leinöl

Zubereitung:

  1. Den Salat waschen und trockenschütteln.
  2. Die Bananen und die Ananas in grobe Stücke schneiden und beides zusammen mit dem Zitronensaft im Mixer pürieren.
  3. Den Salat grob hacken, ebenfalls in den Mixer geben und alles nochmals pürieren.
  4. Zuletzt das Wasser und das Öl hinzugeben und alles zu einem cremigen Smoothie mixen. Den Smoothie in 2 hohe Gläser gießen und frisch genießen.

Man kann eine Portion auch gut verschlossen in einer dunklen Glasflasche im Kühlschrank maximal einen Tag aufbewahren.

Wer schöne Radieschenblätter hat, kann je nach Geschmack eine oder zwei Hand voll mit pürieren, das gibt dem Ganzen noch eine etwas herbere Note!

Na dann: Viel Spaß

…wünscht Ihnen Ihr Dorfladen-Team!

Rezept-Tipp der Woche: Putengeschnetzeltes mit Karotten-Orangen-Soße

Liebe Kundinnen und Kunden,

wussten Sie, dass Ingwer bereits seit dem 9. Jahrhundert in deutschen Sprachraum bekannt ist? Oder dass Paprika – sozusagen die Stammform der Chilischoten – bereits seit 7000 Jahren in Mittelamerika genutzt wird? Übrigens haben wir es Columbus zu verdanken, dass die Paprika zu uns kam!

Nähere Informationen gibt zum Ingwer und zur Paprika es wie immer bei Wikipedia.

Zum Osterfest machen wir

Putengeschnetzeltes mit Karotten-Orangen-Soße

Putengeschnetzeltes mit Karotten-Orangen-Sosse

Putengeschnetzeltes mit Karotten-Orangen-Sosse

Zutaten:

  • 750 g Putengeschnetzeltes
  • 1 Esslöffel (EL) Öl
  • 3 Karotten
  • 3 Orangen
  • 2 Lauchzwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Stück Ingwer (walnussgroß)
  • 1 Chilischote oder entsprechen Chilipulver
  • 75 ml Weißwein
  • 400 ml Hühnerbrühe
  • 400 ml Sahne
  • Salz, Pfeffer und Zitronensaft

Zubereitung:

  1. 2 Orangen schälen, dass keine weiße Haut mehr dran ist und filetieren.
  2. 1 Orange auspressen.
  3. Karotten schälen und in feine Stifte schneiden oder in Julienne hobeln.
  4. Lauchzwiebel in feine Ringe schneiden.
  5. Knoblauch, Ingwer und Chili-Schote fein schneiden.
  6. Putenfleisch mit Öl in einer großen Pfanne anbraten, dann herausnehmen.
  7. Im verbliebenen Bratfett die Karottenstifte anbraten.
  8. Dann den Knoblauch, die Lauchzwiebel, Ingwer und Chili dazugeben und kurz mitbraten.
  9. Mit Weißwein ablöschen und reduzieren lassen.
  10. Dann den Orangensaft und die Brühe dazugeben und ebenfalls etwas reduzieren lassen.
  11. Dünsten, bis die Karottenstifte nicht mehr so „strohig“ sind.
  12. Dann mit Sahne aufgießen und aufkochen.
  13. Das Fleisch dazugeben und aufkochen.
  14. Zum Schluss die Orangenfilets mit dazugeben, erwärmen und mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.

Ihr Dorfladen-Team wünscht Ihnen ein schönes und sonniges Osterfest!

Rezept-Tipp der Woche: Apfel-Endiviensalat mit Senf-Dressing

Liebe Kundinnen und Kunden,

wussten Sie, dass die Endivie durch den Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt (VEN) zum „Gemüse des Jahres 2005“ in Deutschland gewählt wurde?

Heute gibt’s Apfel-Endiviensalat mit einem schönen Senfdressing.

Apfel-Endiviensalat mit Senfdressing

Apfel-Endiviensalat mit Senfdressing

Zutaten:

  • 1 kleiner Endiviensalat
  • 1 kleiner Radiccio
  • 2 säuerliche Äpfel (Braeburn)
  • Saft von 1 Zitrone
  • 1 Zwiebel
  • 1/2 Bund Frühlingszwiebeln

Für das Dressing:

  • Saft von 2 Zitronen
  • 3 EL mittelscharfen Senf
  • 75 ml Gemüsebrühe, 1 EL Zucker
  • 75 ml Apfelessig
  • 75 ml Öl (Traubenkernöl o.ä.)
  • Salz, Pfeffer, 1 Prise Cayennepfeffer

Zubereitung:

  1. Endiviensalat waschen, trocknen, in 1 cm breite Streifen schneiden und in eine Schüssel geben.
  2. Das Gleiche mit dem Radicchio machen und zu den Endivien in die Schüssel geben.
  3. Die Zwiebel schälen, in feine Scheiben schneiden.
  4. Die Frühlingszwiebel putzen und ebenfalls fein schneiden.
  5. geschnittene Zwiebeln und Frühlingszwiebel zum Salat geben.
  6. Äpfel waschen, das Kerngehäuse entfernen.
  7. Die Äpfel in Schnitze und anschließend in dünne Scheiben schneiden.
  8. Die Apfelscheiben mit Zitronensaft beträufeln und unter den Salat heben.
  9. Für das Dressing den Zitronensaft mit dem Senf, der Gemüsebrühe, dem Zucker und dem Zitronenessig in einer Schüssel verrühren.
  10. Mit Salz und Pfeffer und Cayennepfeffer würzen.
  11. Zum Schluss das Öl untermischen.
  12. Den Apfel-Endivien-Salat mit dem Senfdressing anmachen, kurz ziehen lassen, dekorativ anrichten.

Und falls Sie selbst einmal Endivien anbauen wollen:

Hier gibt es Infos dazu: http://www.gemuese-info.de/endivie/garten.html

Wir wünschen Ihnen wieder viel Spaß und Genuß!

Ihr Dorfladen-Team